Tokio

 

Thomas Kirchberg entdeckte früh seine Leidenschaft für den Film und debütierte mit seinem Kurz- Animationsfilm „TEN“ auf den 4. Heidelberger Film und Videotagen, der pädagogische Ansatz und das optimistische Ende ließ den Film auf Festivals in der ganzen Republik laufen.

Über Filmprojektionen in Theaterstücken und über die Produktion von mittlerweile über 30 Musikvideos kam er zum Werbefilm und zur Gründung einer ersten Produktionsfirma (SurfCut). Mittlerweile arbeitet er seit 20 Jahren hauptberuflich als freischaffender Filmemacher.

Durch diese Beschäftigung und diversen Dozententätigkeit ist er 2001 in den Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Film Niedersachsen berufen worden. Hier ist er für die praktische Jugendfilmarbeit als Sprecher der jungen Medienszene Niedersachsen zuständig. Seit 2019 sitzt er auch in den Vorständen der LKJ Niedersachsen und des Bundesverbands Jugend und Film. Darüber hinaus ist er in den Auswahlgremien des Kinoprogrammpreises Niedersachsen/Bremen (Nordmedia) und des Jugendkulturpreises Niedersachsen (Stiftung Niedersachsen).

Eine ständige Begleitung ist das filmische Dokumentieren. Ob über Tuareg im Niger, die Entwicklungshilfe im Sudan, eine Band in St. Petersburg oder einfach einen Stadtteil in Göttingen (Die Weststadt), seine Arbeit hat ihn schon in ein Dutzend verschiedenster Länder gebracht.